Jetzt Partner werden!

Neuigkeiten

Die Küche der Spicy-Weeks-Länder – Heute: Einfach, aber oho (Indien)

Indische Küche

Im Juli und August werden im Rahmen der Spicy Weeks drei BackWerk-Klassiker mit den Heinz-Saucen Fire Cracker (Mexiko),  Korean BBQ (Korea) und Curry Mango (Indien) verfeinert.  Wir schauen uns schon mal die typische Küche der einzelnen Länder an. In diesem Artikel geht es um die indische Küche.

Im Rahmen der Spicy Weeks werden drei BackWerk-Klassiker mit drei Heinz-Saucen verfeinert. Im Juli und August bekommst Du in Deinem BackWerk unseren Crunchy Chicken mit der scharfen Fire Cracker Soße, unseren Hot Dog Classic mit der würzigen Korean BBQ Soße und unsere Geflügelrolle Spezial mit der fruchtig-schmackhaften Curry Mango Soße.

Spicy Weeks Visual Heinz

 

Einfach, aber oho
(So kocht man in Indien)

Bunt, charakteristisch, einzigartig: Die indische Küche zeichnet sich durch deren Kulinarik und Unverwechselbarkeit aus. Wahrscheinlich gibt es kaum eine andere Esskultur, die so anders und doch so eindrucksvoll wie diese.

Ihre Farbenvielfalt bekommt man nicht nur in ihren Filmen, sondern auch auf ihren Tellern zu Sehen. Durch die Mischung von allen möglichen Gemüsearten, verschiedenen Gewürzpasten oder –pulvern entsteht ein eindrucksvoller Farbenmix.

Die charakteristischste aller Farben ist die des Garam Masala. Hierzulande ist dies eher unter dem eindrucksvollen und komplexen Namen einer „Currymischung“ bekannt. Denn Masala heißt Gewürzmischung und die Garam Masala ist so gut wie in jedem Gericht zu finden. Hierbei wird aber die Reihenfolge der Zugabe wichtig. In der indischen Küche ist nämlich klar festgelegt, wann man welche Gewürze dem Gericht hinzufügt. Nur so kann jedes einzelne seine Aromastoffe freisetzten.

Gerichte wie Chicken Tikka Masala (und nun wissen wir alle woher das Wort „Masala“ hier stammt) oder Chicken Tandoori oder ein leckeres Curry ist bekannt – alle weiteren Spezialitäten jedoch kennen meist nur die echten Liebhaber in Deutschland.

Dabei sind Indische Gerichte meist nicht sehr komplex und lassen sich einfach zuhause umsetzten. Linsen stellen hierbei eine der wichtigsten Bestandteile der meisten Gerichte dar. Wie zum Beispiel das Dal (oder auch Daal oder Dhal). Hier werden Linsen mit sämtlichen Gewürzen angebraten. Ein wenig Wasser hinzugeben und ein wenig köcheln lassen, bis sie weich sind. Je nach Bedarf kann man das Ganze mit Kokosmilch, die auch hier zu Lande immer beliebter wird, eine cremigere Textur geben. Dazu die hauptsächliche Kohlenhydratsquelle Reis und fertig!

So einfach kann eine Reise nach Indien sein.