Jetzt Partner werden!

Neuigkeiten

Die beliebtesten Healthy Snack-Trends 2019

Wir wissen, dass Du wahrscheinlich nicht nur ausschließlich bei BackWerk isst. (Warum eigentlich nicht?) Deshalb haben wir uns mal umgeguckt: was waren die wichtigsten Snack-Trends 2019, die jeder von uns kennen sollte?

Diese Snacks waren 2019 im Trend

2019 ist in vielerlei Hinsicht ein beachtliches Jahr. Im April bekamen wir zum ersten Mal eine Bildaufnahme von einem Schwarzen Loch zu Gesicht, mussten uns fragen, was zum Geier ein Donug ist und konnten darüber hinaus von den leckersten Snack Trends überhaupt profitieren. Bevor wir fortfahren: Ein Donug ist eine Fusion aus einem Bagel und einem Chicken Nugget. Die pure Sünde, aber als Snack zwischendurch eine wahre Versuchung. 2019 war also im Prinzip ein kulinarischer Jakobsweg. Aber was waren die wichtigsten Zwischenmahlzeiten, die jeder von uns kennen sollte?

1. Gemüsenudeln

Gesunde Snacks zu kreieren ist eine wahre Meisterdisziplin. Zu viele leckere Soßen gibt es, die in Kombination mit Nudeln einfach zu stark auf unser Gewicht schlagen würden. Eine geniale Kreation, die über die letzten paar Jahre hinweg immer öfter bei Low Carb Veteranen ins Gespräch kam und nun in den letzten Monaten schließlich ihre Hochphase erreichte, waren die Gemüsenudeln. Am besten eignen sich dazu Zucchini und Karotten, die in hauchzarten und dünnen Streifen mit einer Soße serviert werden. Davor werden sie je nach Rezept noch gesondert zubereitet.

2. Wraps

Wraps sind wunderbar, da man dafür einfach kein Rezept benötigt. Damit eignen sie sich natürlich auch perfekt zur Resteverwertung!
Je nach Zutaten werden Wraps aufgewärmt oder gekühlt genossen. Schau daher gerne mal in der Kühlbar unserer nächsten Filiale vorbei, wo Du einige schmackhafte Wraps finden wirst!

BackWerk Wraps 2019

3. Regionale Superfoods

Superfoods sind großartig. Sie sind reich an Mineralstoffen und Spurenelementen und bieten uns eine Menge Power. Aber leider sind sie oft wahnsinnig teuer, weshalb insbesondere in den letzten Monaten die Suche nach Alternativen ein wichtiges Thema für viele war. Das ist jedoch nicht der einzige Grund, auf regionale Superfoods zurückzugreifen. Denn das kommt der heimischen Wirtschaft zugute und tut damit auch der Umwelt etwas Gutes!
Hier ein paar Tipps, auf die Du zum Beispiel zurückgreifen kannst:
• Die wichtigen Flavonoide kannst Du in vielen regionalen Obstsorten finden, allem voran in Äpfeln, Birnen und roten Trauben.
• Magnesium kommt in hohen Mengen in Haferflocken, Sonnenblumenkernen und Mangold vor.
• Omega-3-Fettsäuren kommen in Leinöl in einer sogar noch höheren Konzentration vor, als in Chia-Samen.
• Anstelle der Goji-Beere findest Du auch in der Sanddorn-Beere eine Menge wertvolles Vitamin C. Und für die Sache mit dem Eiweiß sind Brennnesseln und Esskastanien, also Maroni, perfekte Alternativen.

Einzig Ingwer und Kurkuma darfst Du ruhig auf Deinem Speiseplan behalten, denn diese beiden Knollen lassen sich prima auf dem eigenen Fensterbrett anbauen!

4. Kaltgepresste Öle

Kaltgepresste Öle werden wesentlich schonender hergestellt und sind daher auch dementsprechend gesünder, als ihre raffinierten Gegenstücke. Besonders beliebt sind hierzu dieses Jahr Raps- und Leinöl. Sie sind vielseitig einsetzbar und können nicht nur beim Kochen eingesetzt, sondern auch im Salatdressing verarbeitet werden.

5. Granola Bars

Die kleinen Energiespender in Form von Riegeln sind total easy selbstgemacht oder wahlweise gekauft. Auswahl gibt es ja ausreichend. Wichtig ist dabei, dass diese Müsliriegel nicht wie viele Convenience-Gegenstücke mit Schokolade überzogen sind. Nur so zählen sie auch wirklich zu den gesunden Snacks.

6. Gemüse-Sticks

Okay, zugegeben, sie sind jetzt nicht ein hauptsächlicher Bestandteil der Trends 2019 gewesen. Denn bei den Gemüse-Sticks handelt es sich einfach um einen Klassiker, der jedes Jahr wieder in den wichtigsten Trends landet! Zu feinen Streifen geschnitten und in Kombination mit einem leichten Joghurt-Dip sind Gurke, Karotte & Co. einfach der perfekte Chipsersatz.

7. Kimchi

Das Superfood aus Korea ist gut für unsere Verdauung. Und während ganz Europa in diesem Jahr allmählich von der Faszination der koreanischen Küche eingenommen wurde, bleibt einem jeden das Kimchi am stärksten in Erinnerung. Dieser in spezielles Pulver (eine Mischung aus Chili und rotem Paprika-Pulver) eingelegter Chinakohl, zum Teil mit verschiedensten weiteren Beilagen, wird durch Fermentierung zu Kimchi. Insgesamt gibt es aber weit mehr als 200 verschiedene Zubereitungsformen, sodass sich keine einheitliche Zutatenliste aufbauen lässt. Manchmal ist anstelle von Chinakohl sogar Rettich oder etwas anderes dabei. In Korea verspeist man das gesunde Superfood als Beilage zu jeder Mahlzeit – und das zu jeder Tageszeit! Während es in Asialäden im deutschsprachigen Bereich immer öfter zu erhalten ist, eignet es sich natürlich auch zum kleinen Snack für zwischendurch. Zu Reis, Suppe & Co.
Bereits zwei Gabeln Kimchi pro Tag sollen der Verdauung helfen und sie auf Vordermann bringen!

backwerk Smoothies 2019

8. Smoothie Bowl

Smoothies werden spätestens seit 2019 nicht mehr nur getrunken, sondern optisch ansprechend zum Löffeln in einer Schale zubereitet. Als Ersatz für das morgendliche Müsli gibt es so Gelegenheit dazu, zum fruchtigen und farbenfrohen Drink auch noch ein paar weitere Früchte und Flocken hinzuzufügen. Damit die Konsistenz hinhaut, werden dafür aber spezielle Smoothies verwendet. Nämlich solche, die etwas dickflüssiger sind, damit nicht alles zerläuft.

Welcher dieser Trends ist Dein liebster?

Bei so viel Auswahl fällt es gewiss schwer, sich für einen der Snacks zu entscheiden. Wenn es mal schnell gehen muss oder Du einfach keine Auswahl treffen kannst, dann schau doch mal in einer unserer Filialen vorbei – wir haben ein paar leckere Snacks zum Mitnehmen für Dich parat!